In seinem Urteil erklärte Lord Neuberger, Präsident des Obersten Gerichtshofs, dass das Gericht bei der Auslegung eines schriftlichen Vertrags die Absicht der Parteien anhand dessen zu ermitteln sei, “was eine vernünftige Person mit allen Hintergrundwissen, die den Parteien zur Verfügung gestanden hätten, verstanden hätte, [diese Absichten] mit der Sprache im Vertrag zu verwenden”. Ein Gericht wird dies tun, indem es die Bedeutung der hier in der Dienstleistungsentgeltbestimmung verwendeten Worte unter Berücksichtigung von: Das Gericht hat auch einige Schlüsselfaktoren im Zusammenhang mit der Auslegung von Verträgen dargelegt: Viele Verträge haben eine Klausel, die dem Arbeitgeber das Recht vorbehält, den Vertrag zu ändern. Aber ist es für die Arbeitgeber sicher, davon auszugehen, dass sie sich auf eine solche Klausel verlassen können, um die gewünschten Änderungen vorzunehmen? BERLIN – Der chinesische Telekomriese Huawei hat am Mittwoch den Auftrag zur Lieferung von 5G-Infrastruktur in Deutschland erhalten, doch der politisch heikle Deal steht nach US-Bedenken wegen Schnüffeln weiterhin unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Regierung. Zwar gibt es hier kein neues Gesetz, und die Entscheidung wendet sich letztlich gegen die Auslegung des betreffenden Mietverhältnisses, doch ist diese Entscheidung eine hilfreiche Erinnerung an die Regeln und die Auslegung schriftlicher Verträge. Insbesondere ist es ein klarer Beweis dafür, wie das Gericht den Grundsatz des kommerziellen gesunden Menschenverstandes anwenden sollte. Wenn also ein Arbeitgeber die Klausel verwendet und einseitig den Vertrag ändert, was kann ein unzufriedener Arbeitnehmer dagegen tun? Er hat vier Möglichkeiten: Er kann der Variante zustimmen; er kann zurücktreten und eine konstruktive ungerechtfertigte Entlassung fordern; er kann sich weigern, unter den neuen Bedingungen zu arbeiten – indem er den Arbeitgeber verpflichtet, zu entscheiden, ob er ihn disziplinieren oder entlassen oder er unter den neuen Bedingungen unter Protest arbeiten und einen Anspruch auf Vertragsverletzung geltend machen kann. Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs vom letzten Jahr im Fall Arnold/Britton [2015] gibt nützliche Hinweise, wie die Gerichte Verträge auslegen werden. Während es sich um einen Vermieter- und Mieterfall über die Auslegung von Dienstgebührenklauseln handelte, geht es eigentlich um das Wesentliche, wie die Gerichte mit der Auslegung von Verträgen umgehen werden. Der spanische Telekommunikationsriese Telefénica wird disaggregierte Gateways einsetzen, um 5G-Konnektivität zu unterstützen, die im Rahmen des Telekommunikations-Infra-Projekts speziell entwickelt wurden. TIP ist eine Organisation, die Facebook zusammen mit einer Gruppe von Tech-Anbietern und Carriern in der Hoffnung gestartet hat, die Auswirkungen des Open Compute Project auf den Rechenzentrumsmarkt im Telekommunikationsinfrastrukturbereich zu duplizieren. US-Botschafter Richard Grenell sagte, es gebe “keine moralische Gleichwertigkeit zwischen China und den Vereinigten Staaten”.

In der Ankündigung hieß es, telefénica werde die Lösung in “großem Maßstab” einsetzen, blieb aber bei der Festlegung der Größe des Einsatzes oder der Konzentration, wo er sich konzentrieren werde, nicht näher. “einen anteiligen Teil der Aufwendungen und Aufwendungen, die dem Vermieter bei der Erneuerung der Reparaturwartung entstanden sind… und die Erbringung von Dienstleistungen im Folgenden in der jährlichen Summe von neunzig Pfund und Mehrwertsteuer (falls vorhanden) für das erste Jahr der Laufzeit hiermit gewährt Erhöhung um zehn Pfund pro hundert für jedes folgende Jahr oder einen Teil davon”Wie immer, wenn Sie kommerzielle und pragmatische Rechtsberatung benötigen, sind wir hier, um so zu helfen, bitte kontaktieren Sie uns. Die richtige Allianz, um spanischen Unternehmen beim Wiederaufbau und Erfolg zu unterstützen, wird auch Google Cloud-Dienste nutzen, um ihre eigenen digitalen Funktionen – in Bereichen wie maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz (KI), Datenanalyse und Anwendungsentwicklung – zu verbessern, um seinem globalen Kundenstamm weiterhin neue Dienste und Tools zur Verfügung zu stellen.